Arbeit und Versorgung

Arbeit und Versorgung

 

Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen sind wichtige Aufgaben für den Bestand und die Weiterentwicklung unserer Stadt.

Genauso wichtig sind die Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger mit Nahrungsmitteln, Dingen des täglichen Lebens sowie eine nachhaltige medizinische Versorgung. Bretten als Wirtschaftsstandort hat Mittelzentrumsfunktion für das ganze Umland.

Zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Bretten ist die Flächenentwicklung für Industrie, Gewerbe, Handwerk und Dienstleistungen eine Daueraufgabe, die aber in der Zukunft auf Grund der topografischen Gegebenheiten nicht einfach wird. Große zusammenhängende Flächen gibt es im Prinzip nicht mehr.

 

Perspektiven, Ideen

+ Bretten muss ein attraktiver Arbeits- Wirtschafts- und Investitionsstandort bleiben. Deshalb müssen vorhandene Firmen sich erweitern können und muss Platz für neue Firmen geschaffen werden. Dafür brauchen wir dringend neue Flächen für Gewerbe, auch in dem einen oder anderen Stadtteil. In Dürrenbüchig gibt es schon einen konkreten Ansatz. Erste Gespräche mit interessierten Firmen haben bereits stattgefunden.

Im neuen Erweiterungsabschnitt im Gewerbegebiet Gölshausen werden neue Firmen und Firmen aus Bretten, die größeren Ausbaubedarf haben, ihren neuen Standort haben – alles bereits in Arbeit. Aufgrund der Hochwassererfahrungen und zur Sicherheit Gölshausens haben wir dort ein zusätzliches Regenrückhaltebecken eingeplant.

+ Existenzgründer, Startups und Jungunternehmer will ich durch gute Startbedingungen fördern (z.B. durch günstige Räume).

+ Nach Jahrzehnten Blech auf dem Sporgassenareal, einer nicht realisierbaren Tunnellösung, ungeliebten Parkdecks, stehen wir nun nach einem konstruktiven Dialogverfahren mit den Bürgern vor einer umsetzbaren Planung für das Sporgassenareal. – Nach dem Beschluss des Gemeinderates im Juli 2017 erfolgt  nun die Ausschreibung und Umsetzung für das Baufeld 1 (Gesundheitszentrum, Stadtbücherei, öffentlicher Platz und Tiefgarage). Das Baufeld 2 wird später ausgeschrieben (z.B. für Wohnen/Pflege, Einzelhandel), um bis dahin öffentliches Parken zu ermöglichen.

+ Für die dauerhafte Sicherung der medizinischen Versorgung brauchen wir moderne Gesundheitszentren. In Planung sind, in enger Abstimmung mit der Klinikholding, zwei Gesundheitszentren – auf dem Rechberg für Ärzte, die die Nähe zum Krankenhaus wünschen und in der Innenstadt, wo verschiedene Praxen gerne zentral und gut erreichbar sein möchten. Übrigens, das Interesse an Praxen im Gesundheitszentrum Sporgasse ist sehr groß.

+ Unsere Innenstadt braucht mehr Leben. Dies soll durch die neue Kraft für das Stadtmarketing ab November 2017 gefördert werden.

+ Um die Attraktivität des Wochenmarkts am Mittwoch zu steigern, könnte er einmal monatlich auf den Nachmittag/Abend verlegt werden.

+ Um dem Internethandel Paroli zu bieten, könnte eine Onlineplattform für den Einzelhandel „Marktplatz Bretten“ ein gutes Instrument sein.

+ Die Suche nach einem Ferienjob ist jedes Jahr das gleiche Problem. Mit einer Jobbörse für Ferienjobs will ich das leichter machen.

+ Das Projekt der Fa. Seeburger, einen Seminar- und Konferenz-Campus mit Hotel und Boardinghouse zu bauen, sichert nicht nur den Bestand der Fa. Seeburger, sondern dient auch vielen anderen Firmen in Bretten und der Region und auch dem Tourismus.